Von Blankensee nach Glau


Mitte März war das Wetter nicht mehr ganz so schlecht und die Temperaturen kratzten am 2-stelligen Bereich. Also wurde es Zeit für eine Wanderung von Blankensee nach Glau.

Ich habe mich für eine Tour aus dem Buch Rund um Berlin entschieden.

Länge: 12 km

Piktogramm: roter Strich

Eine Recherche auf Google Maps ist vor Antritt sicher immer sehr sinnvoll. Bei dieser Tour habe ich sofort feststellen müssen, dass der Parktplatz, der im Buch markiert ist, nicht ganz genau an der Stelle zu finden war. Aber dank der Onlinekarten war der richitge Ort für das Auto leicht zu finden. Die Beschreibung der Tour passte dann übrigens auch wieder zu dem Parkplatz – also scheinbar nur ein grafischer Fehler im Buch.

Das erste Zwischenziel war der 80m hohe Kapellenberg.Dort befand sich früher eine mittelalterliche Wallfahrtskapelle. Die versprochenen Reste von Steinen haben wir dort leider nicht gefunden, nur ein paar Metallreste.

blankensee-glau-20160319_0236SONY SLT-A65V (28mm, f/5.6, 1/100 sec, ISO100)

Weiter gewandert zum 90m hohen Kesselberg gab es eine kleine Aussicht über die Gegend.

Aussicht vom KesselbergSONY SLT-A65V (18mm, f/13, 1/125 sec, ISO100)

Der rote Strich war zunächst sofort sichtbar und führte durch den Wald ohne Probleme. Auf der zweiten Erhöhung haben wir den Weg kurz verloren, aber dank des Piktogramms war der Weg schnell wieder gefunden.

Leider hat die Beschreibung im Buch nicht erwähnt, dass das Piktogramm uns nur durch den Wald führen wird, so dass wir wir etwa auf der Häfte der Strecke etwas zu weit gelaufen waren, um dann wieder zurück zugehen, um den richtigen Abzweig zu finden.

Weiter durch den Wald führte uns der Weg durch eine Erosionsrinne im hügeligen Gelände.

ErosionsrinneSONY SLT-A65V (26mm, f/5.6, 1/100 sec, ISO100)

Ein Highlight dieser Tour ist sicher der Ort Glau. Unscheinbar und mir vorher völlig unbekannt, bieten dieser Ort viele geschichtliche Informationen und interessante Fotosmotive. An den geschichtlichen Plätzen und Gebäuden befinden sich Informationtafeln mit den wichtigsten Daten:

Informationstafel in GlauSONY SLT-A65V (18mm, f/6.3, 1/160 sec, ISO100)

Friedensstadt GlauSONY SLT-A65V (22mm, f/13, 1/125 sec, ISO100)

 Schule in GlauSONY SLT-A65V (35mm, f/9, 1/320 sec, ISO100)

Frieda-Müller-HausSONY SLT-A65V (45mm, f/13, 1/125 sec, ISO100)

Mein persönliches Highlight war die Markthalle in Glau. Ich war erstaunt über die große Anzahl an Menschen, die dort verweilten, Mittag aßen oder einfach nur miteinander quatschten. In der Markthalle war eine Art Flohmark aufgebaut. Bei dem Besuch in der Halle fühlte ich mich in Jahr 1995 zurück versetzt. Hörspielkassetten, Videokassetten, Geschirr mit Muster aus Omas Zeiten und andere tolle Sachen konnten dort gekauft werden. Und für nur 1,5 Euro kann man einen Milchkaffee trinken. Der Kaffee für 1 Euro wird in einem kleinen Tässchen serviert. Mit traurigen Augen und ganz lieb fragend, haben wir den Kaffee aber in einem größeren Becher bekommen. Vielen Dank nocheinmal dafür.

Nach Glau sind wir die alternative Strecke zurück nach Blankensee gewandert, um direkt am Blankensee vorbei zukommen. Dort gibt es einen schönen Steg, welche mit Bänken zum Verweilen einläd.

Steg am BlankenseeSONY SLT-A65V (18mm, f/13, 1/125 sec, ISO100)

blankensee-glau-20160319_0358SONY SLT-A65V (18mm, f/13, 1/400 sec, ISO100)

Abschließend führte uns der Weg am Schloß Blankensee vorbei. Ein Besuch im schön angelegten Schloßgarten war natürlich auch Pflicht. Leider waren die Figuren noch in ihren Winterhäuschen eingepackt.

Schlosspark BlankenseeSONY SLT-A65V (55mm, f/5, 1/100 sec, ISO125)

meine aufgezeichnete Tour:

 

 

Viel Spaß beim Wandern und der Fotografie!

Kommentar erstellen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.